Scheitholzkessel

Die modernen Scheitholzkessel arbeiten effizient und haben eine lange Tradition des Heizens mit Holz.

Ein Scheitholzkessel, auch Holzvergaserkessel genannt, ist ein Festbrennstoffkessel, der längs gespaltene Holzstücke als Brennstoff nutzt. Der Scheitholzkessel funktioniert nach dem Prinzip des unteren Abbrands.

Ein Scheitholzkessel besitzt zwei getrennte Kammern. In der oberen Kammer liegen gestapelte Scheithölzer, diese werden mit Verbrennungsluft von oben getrocknet. Während dieser Vorverbrennung entsteht Holzgas. Die leichten Anteile des Gases werden in der oberen Kammer verbrannt.

Die Hauptverbrennung der Gase findet im zweiten Schritt in der unteren Kammer statt, dabei wird eine Temperatur von 1000 Grad Celsius erreicht. Je nachdem, ob der Scheitholzkessel mit der Brennwerttechnik arbeitet, wird selbst den heißen Abgasen Energie entzogen. Dieses Prinzip ist vergleichsweise sauber und sorgt für einen hohen Wirkungsgrad von über 90%. Während des Verbrennungsprozesses können auch neue Scheite nachgelegt werden. Moderne Scheitholzkessel verfügen über eine Zündungsautomatik und verhindern, das sich Rauch beim Anzünden ausbreiten kann.

Windhager Infoblatt Holzvergaserkessel LogWin
Windhager Infoblatt Holzvergaserkessel LogWin

Erdwärme & Bioheizung Primig Herbert | Weggerstrasse 63, 8580 Köflach | Tel.: 03144 72 275 oder 0664 26 38 220 | office[at]primig.at