Kontrollierte Wohnraumlüftung

Steigende Energiekosten und gesetzliche Vorgaben zur CO2-Reduzierung benötigen Lösungen. Die Energiegewinnung aus Abwärme ist eine gute Möglichkeit. Bestehende Energiequellen werden zur effizienten Erzeugung von Heizwärme oder Strom hergenommen.

 

Durch eine kontrollierte Wohnraumlüftung werden Wohnungen bzw. Häuser mittels einer Maschine be- und entlüftet.

 

Oftmals wird die Kontrolliert Wohnraumlüftung auch als Schallschutz genutzt. In Großstädten kann oft aufgrund des Lärms nicht bei geöffnetem Fenster geschlafen werden, mittels einer KWL kann man so die Schlafräume be- und entlüften.

 

Für Allergiker ist ein Kontrolliertes Wohnraumlüftungs-System ein Vorteil, da die meisten über einen Luftfilter verfügen, der die Zuluft filtert bevor sie in die angeschlossenen Räume verteilt wird. Somit hat man weniger Staub im Haus bzw. in der Wohnung.

Die zwei Arten von Kontrollierter Wohnraumlüftung

Es gibt zwei verschiedene Arten der Kontrollierten Wohnraumlüftung:

 

zentral

Sie wird meistens bei Neubauten eingebaut und besitzt je zwei Aus- und Eingänge. Diese Form ist aufwändiger, denn die Lüftungskanäle werden von den Wohnräumen zur Anlage geleiten - dabei kommen zwei Arten für die Umluft zum Einsatz:

 

* Schlaf- und Wohnräume werden an die Zuluft- und Küche, Bad und WC an

Abluftkanäle angeschlossen;

* Jeder Raum hat seinen eigenen Zu- und Abluftkanal und ist einzeln regulier-

bar;

 

 

dezentral

Dezentrale KWL-System werden bei bestehenden Gebäuden eingesetzt, vor allem für Räume mit Lüftungsproblemen (Bad, WC, Küche). Die Anlagen werden zumeist im Bereich von Fenstern montiert.

Vor- und Nachteile der KWL

Wie bei allen technischen Geräten gibt es Vor- und Nachteile:

 

Vorteile

- durch die Wärmerückgewinnung wird die Außenluft durch die Abluft im Winter vorgeheizt und im Sommer gekühlt;

- die zugeführte Außenluft wird mittels Luftfilter von Feinstaub und Pollen befreit;

- Schadstoffe und Gerüche werden abtransportiert;

- es besteht eine geringere Gefahr von Schimmelbildung;

- keine Lärmbelästigung durch geöffnete Fenster;

- im Sommer wird die Raumtemperatur leicht gesenkt und die Zuluft entfeuchtet;

 

Nachteile:

- regelmäßige Wartung;

- bei Dauerbetrieb muss auf den Stromverbraucht geachtet werden;

Wärmetauscher
Wärmetauscher
Wärmetauscher
Wärmetauscher
Wärmetauscher offen
Wärmetauscher offen
Raumbedieneinheit
Raumbedieneinheit
Schema Wohnraumlüftung
Schema Wohnraumlüftung
Luftverteilersystem
Luftverteilersystem
Zu- und Abluftverteiler
Zu- und Abluftverteiler

Erdwärme & Bioheizung Primig Herbert | Weggerstrasse 63, 8580 Köflach | Tel.: 03144 72 275 oder 0664 26 38 220 | office@primig.at